SRG Illertal: Chronik

Chronik

Im Jahr 1922 wurde die SRG Illertal als Untergruppe der Albgau SR-Vereinigung Ulm a.d.D. gegründet. Erster Obmann der Gruppe war Christian Bentele aus Vöhringen.

 

In den Jahren zwischen 1926 und 1929 wurde die Gruppe von dem Vöhringer Sportkameraden Klinger als Obmann geführt, bis Christian Bentele die Gruppe ab 1929 bis 1933 wieder übernahm.

 

Die politischen Ereignisse führten 1933 auch zu einer Neuordnung im Sport. So mussten viele Vereine ihren Vorstand austauschen, auch die Schiedsrichter des Illertals waren betroffen. Sie wurden nun von Ulm aus verwaltet.

Erst nach dem Ende des 2. Weltkrieges hat der SR-Kamerad Staib aus Illertissen wieder eine SR-Untergruppe Illertal geschaffen. Diese Gruppe wurde ab 1947 von Otto Weichsberger aus Vöhringen als Obmann geleitet.

 

Meinungsverschiedenheiten der Gruppe Illertal und der Hauptgruppe Ulm führten 1951 zur Amtsniederlegung Weichsbergers.

 

Ludwig Rau, damals schon Ehrenvorsitzender, führte die Gruppe kommissarisch bis zur nächsten Wahl, bei der er dann auch gewählt wurde, weiter.

 

Unter seiner Führung vergrößerte sich die Gruppe. Besonderer Augenmerk galt der regelmäßigen Schulung der Schiedsrichter und die zahlenmäßige Vergrößerung der Gruppe. 1951 waren es 18 Schiedsrichter die es zu betreuen galt, 1953 hatte die Untergruppe Illertal, nachdem 1952 die erste Neulingsschulung im Café Schorer in Illertissen stattfand, schon 40 aktive und 5 passive Schiedsrichterkameraden. Vorher gab es keine Schulung, es wurde nur Wert auf die Praxis gelegt. So musste der SR-Anwärter vor einer SR-Kommission ein Spiel leiten und dies war dann der Start zu weiteren Einsätzen als Schiedsrichter.

 

1963 übernahm Ludwig Rau zusätzlich noch das Amt des Bezirksschiedsrichterobmanns.17 Jahre führte Ludwig Rau die Gruppe Illertal. Er war bei seinen Schiedsrichterkameraden in der Gruppe genauso beliebt und geachtet wie an übergeordneten Stellen des WFV. Viele Auszeichnungen, er war einer der ersten, der vom WFV die DFB-Verdienstmedaille erhielt, wie die SR-Ehrenadel in Silber und in Gold zeugen davon.

 

Bei der Neuwahl 1968 trat er dann aus Altersgründen nicht mehr an und Sebastian Held wurde auf der Hauptversammlung im Illertisser Bräuhaus als neuer Obmann gewählt. Von Rau übernahm er einen Stand von 48 Schiedsrichtern.

 

In einer stürmischen Kreis-Hauptversammlung im Vöhringer Adlersaal wurde SR-Obmann Held am 14.März 1970 von dem jungen SR-Kameraden Hans-Dieter Trieb vom FV Altenstadt als Obmann abgelöst. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Gruppe Illertal schon 62 Schiedsrichter, zwei Jahre später bereits 87. Bis zum Jahr 1982 erhöhte sich der SR-Bestand auf bis zu 150 Schiedsrichtern. In dieser Zeit wurde auch der Begriff Spieler-Schiedsrichter geschaffen. Dieser Schiedsrichter leitet überwiegend Spiele im Jugendbereich und spielt selbst noch in aktiven Mannschaften. Dadurch war es der Gruppe möglich Spiele teilweise bis zur F-Jugend zu besetzen.

 

Seit 1997 ist Alwin Müller Obmann. Unter seinen Fittichen baute man einen Förderkader für Nachwuchsschiedsrichter auf. In diesem Förderkader bietet die SRG Illertal ein spezielles Training für Schiedsrichter in Praxis und Theorie an. Das Gesellige, das unter seinem Vorgänger H.-D. Trieb schon einen sehr starken Part und somit auch eine feste Kameradschaft innerhalb der Gruppe bildete, kommt natürlich auch hier nicht zu kurz. In der Saison 2009-10 zählt die SRG 180 Schiedsrichter davon sind 16 Schiedsrichter passive Mitglieder.

 

Die SRG Illertal erstreckt sich heute von Pfaffenhofen im Norden über Ingstetten im Osten bis Kellmünz im Süden und von Balzheim über Regglisweiler nach Staig im Westen

 

 

1922 Gründung der SRG Illertal als Untergruppe der Albgau SR-Vereinigung Ulm. Obmann war Christian Bentele 

1926 neuer Obmann Herr Klinger

1929 bis 1933 Christian Bentele wieder als Obmann

1933 bis Kriegsende wurde die Schiedsrichtergruppe von Ulm aus verwaltet.

1945 wieder SR-Untergruppe Illertal. Obmann Staib 

1947 Otto Weichsberger ist Obmann der SRG

1951 nach Querelen mit der Ulmer Gruppe trat Weichsberger zurück und Ludwig Rau übernahm das Amt zunächst kommissarisch bis er bei der nächsten Wahl auch offiziell gewählt wurde. 

1963 Ludwig Rau wurde zusätzlich Bezirksschiedsrichterobmann

1968 Sebastian Held wurde als Obmann gewählt

1970 neuer Schiedsrichterobmann wurde Hans-Dieter Trieb H.-D. Trieb wurde nach Stuttgart berufen

1997 Alwin Müller wurde Nachfolger Triebs als Obmann der SRG Illertal

2012 Alexander Paul übernimmt als bisher jüngster Obmann der SRG Illertal die Gruppe

Termine

07. April - 07. Mai

Schulungen 19/20 20. April 19:30 - 21:00
Ort: Sportheim SF Illerieden